Vom Alex bis zum Michel – Themen Trends und Technologien im Additive Manufacturing

Termin: 23. März 2021, 16.30 - 18 Uhr

Bedingt durch Corona und über Nacht abreißende Ver­sor­gung­s­ketten erfährt der 3D Druck momentan eine unglaub­liche Aufmerksamkeit. Neue Mater­i­ali­en, Tech­no­lo­gi­en und Anwendun­gen in der Addit­iven Fer­ti­gung schreien geradezu nach ein­er intens­iver­en Vernet­zung und Aus­tausch zu Koop­er­a­tion­en.

Deutsch­land ist das Ursprungs­land des indus­tri­el­len 3D Drucks und ver­fügt mit Ham­burg und Ber­lin über kreat­ive und attrakt­ive AM-Stan­dorte mit großarti­gen Unterneh­men und Ein­rich­tun­gen, die wir enger vernet­zen möcht­en.
„Vom Alex bis zum Michel“ heißt die neue meet-up-Reihe, um met­ro­polenüber­gre­ifend 3D Druck-Poten­ziale zu ent­deck­en und zu heben. Im Fok­us steht nach ein­i­gen kur­zen, inspir­i­er­enden Pitches der informelle Aus­tausch – hof­fent­lich bald auch wieder bei Wein, Bier und Brezeln.

Ber­lin Part­ner für Wirtschaft und Tech­no­lo­gie GmbH, Mobil­ity goes Addit­ive e.V. & IAM Hub Ber­lin und das 3D-Druck-Net­zwerk in der Met­ro­polre­gion Ham­burg laden zu einem ersten, vir­tuel­len Kennen­lernen am 23. März von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr ein — mit interess­anten Beiträ­gen:
In diesen ungewis­sen Zeiten ist es umso wichti­ger, am Puls der Zeit zu bleiben und genau zu wis­sen, was aktuell wichtig ist. Max­imili­an Mun­sch wird in diesem Tref­fen den AMPOWER-Report zur Markt- und Tech­no­lo­gieentwicklung der met­al­lis­chen Addit­iven Fer­ti­gung vor­stel­len.
Ihr ken­nt bestim­mt BigRep, die mit ihren groß­form­ati­gen FDM Druck­ern ganz neue Anwendun­gen von großen Kun­st­stoff-Teilen ermög­lichen. In der Zwis­chen­zeit hat die Geschäfts­führung gewech­selt und set­zt neue Akzente. Welche dies sind, erfahrt ihr bei uns aus erster Hand von Sven Thate.
Ihr sucht ein­en neut­ralen Ort, um euch mit Kun­den in Ber­lin im anre­genden 3D Druck-Umfeld zu tref­fen oder viel­leicht ein­en Co-Work­ing-Platz? Der IAM Hub bietet euch jet­zt die Mög­lich­keit, die Euch Stefanie Brick­wede vor­stel­len wird.
Im Ham­burger Umland find­en sich viele innov­at­ive Unterneh­men, die die Addit­ive Fer­ti­gung inner­halb der Region treiben. So auch die von Air­bus getriebene CTC GmbH. Der­en COO Marc Fette berichtet bei uns aus Anwender­sicht über Heraus­for­der­ung und Chan­cen von AM in der Luftfahrt.

Die Agenda und der Anmeldelink sind über die Ver­an­stal­tungs­daten­bank der Han­del­skam­mer Ham­burg hier abruf­bar. Die Ein­wahld­aten versenden wir dann kurz vor Ver­an­stal­tung an die angemel­de­ten Teil­nehmer.

Zu den Ini­ti­atoren:

Vor einem Jahr wurde das 3D-Druck Net­zwerk Ber­lin von Ber­lin Part­ner für Wirtschaft und Tech­no­lo­gie und dem Soft­ware-Unterneh­men für 3D-Druck, der 3YOURMIND GmbH, ins Leben gerufen. Das Net­zwerk ist interessiert daran, Innov­a­tion­streiber des 3D-Druck zusam­men zu führen, um gemein­sam an Tech­no­lo­gie und Geschäfts­mod­el­len zu arbeiten.

Mobil­ity goes Addi­titve e.V. ist das inter­na­tion­al führende Net­zwerk für indus­tri­elle addit­ive Fer­ti­gung und arbeitet gemein­sam mit sein­en mehr als 120 Mit­glied­sun­terneh­men daran, den 3D Druck zur Seri­en­reife zu brin­g­en. Aktuell arbeitet MGA mit Herz und Seele am Auf­bau des „IAM HUB“, der zen­t­ralen Anlauf­s­telle für alle 3D-Druck-Akt­iv­itäten in Ber­lin mit Cowork­ing Spaces, Event­flächen und Druck­ern.

Mehr zum 3D-Druck-Net­zwerk in der Met­ro­polre­gion Ham­burg gibt es in der Rub­rik “About” auf dieser Web­seite.

 

Schreibe einen Kommentar

© 2019 3D-Druck Netzwerk